Bachblüten


Seit einigen Jahren werden die Bachblüten in Deutschland auch in der Veterinärmedizin und in dem Bereich der Verhaltenstherapie vermehrt angewendet. Gerade Katzen, Hunde und Pferde sprechen sehr gut auf die Bachblüten-Therapie an und zeigen teilweise schon innerhalb kurzer Zeit positive Reaktionen. Sie wirken entspannter, haben ihre Ängste besser unter Kontrolle und sind nicht mehr so stressanfällig.

Die Bachblüten bewirken das Vertrauen und Selbstbewusstsein zu stärken und zu festigen. Unsere Vierbeiner werden mit zahlreichen Veränderungen in ihrem Alltag konfrontiert und schon allein das Verrücken eines Möbelstückes, ein Umzug oder ein veränderter Tagesablauf kann unsere Vierbeiner bereits aus dem Gleichgewicht bringen.

Ängstlichkeit oder auch Aggressivität, Unsauberkeit, Zerstörungswut sind die Folge dieser Veränderungen. Bei all diesen Problemen können die Bachblüten wahre Wunder vollbringen.

Auch für den physischen Bereich z.B. Verletzungen, Bisswunden, Insektenstiche, Zahnstein, allgemeine Schockzustände, Sonnenstich etc., kommen Bachblüten zum Einsatz.

Die genaue Bestimmung welche Bachblüten für Ihren Vierbeiner die geeigneten sind, kann erst nach einer gründlichen Besprechung erfolgen. Bei dieser Besprechung werde ich Ihnen gezielte Fragen nach Charaktereigenschaften oder Gemütszuständen Ihres Vierbeiners stellen.

Bei einigen Tieren kann es nach der Verabreichung der Blütenmischung zu einer so genannten Erstverschlimmerung kommen. Nach 2-3 Tagen hat sich der Körper Ihres Vierbeiners jedoch umgestellt und es tritt spätestens nach 7 Tagen eine deutliche Verbesserung ein.

Vor der eigentlichen Bachblüten-Therapie empfehle ich Ihnen jedoch bei Ihrem Tierarzt abklären zu lassen, ob körperliche Erkrankungen die Ursache für das gezeigte Verhalten sein könnten.

doggy vital berät Sie sehr gerne, ob eine Bachblüten-Therapie für Ihren Vierbeiner sinnvoll ist!